PCR-Tests


Im Rahmen der TestV führen wir unmittelbar nach einem positiven Schnelltest den Abstrich für den PCR-Test durch, um das Ergebnis des Schnelltests zu verifizieren. Dem Probanden werden hierdurch weitere Wege, beispielsweise zu seinem Hausarzt oder einem anderen Arzt, erspart, und er kann sich beruhigt in Absonderung begeben, bis das Endergebnis vorliegt.

Aber auch für Flugreisen oder andere Anlässe können Sie bei uns den Abstrich für den PCR-Test vornehmen lassen. Da bei diesen Tests oft mehrere Aspekte erforderlich sind (s.u.) empfehlen wir ein vorheriges Telefonat mit uns, damit der PCR-Test allen notwendigen Anforderungen entspricht. 

Vorab empfiehlt es sich, folgende Fragen zu klären:

  • Reicht ein Antigenschnelltest oder ist tatsächlich ein PCR-Test erforderlich?
  • Zu welchem Zeitpunkt muss das PCR-Testergebnis vorgelegt werden?
  • Bei Reisen: ist die Vorlage des PCR-Testergebnisses nur bei Reiseantritt ("boarding") oder  auch bei Einreise ins Land (Zeitumstellung beachten!) erforderlich?
  • Wie alt darf der PCR-Test bei Vorlage sein? (Tipp: Auswärtiges Amt)


Tests, die nicht unter die TestV fallen, müssen selbst gezahlt werden. Die Kosten hierfür betragen:

 

  • "PCR 24 h Rochus": Ergebnismitteilung innerhalb von 24 h: 65 €
  • "PCR Same day Rochus": Ergebnismitteilung am selben Tag bis 18:30 Uhr (Achtung! Auftragssannahme nur bis max. 16 Uhr!): 85 €
  • "PCR Express Rochus": Ergebnismitteilung innerhalb von 2 h: 115 €
  • Gruppentarif: ab 4 bis 8 Personen, die sich gleichzeitig testen lassen: - 20 % Rabatt auf den jeweiligen Tarif! 


Wir bitten Sie, diese sog. Selbstzahler-PCR erst in der Apotheke zu bezahlen, um im Anschluss den Abstrich im Testzentrum vornehmen zu lassen (Kassenbon dort bitte vorzeigen). Danke!


 

Welche Personen erhalten einen kostenlosen PCR-Test?

Fällt ein Antigen-Schnelltest positiv aus, sollte die getestete Person einen kostenlosen PCR-Test zur Bestätigung des Schnelltestergebnisses machen. Das gilt auch nach einem positiven Selbsttest. Ein nachfolgender negativer Schnell- oder Selbsttest hebt einen positiven Schnelltest nicht auf, dies kann nur eine PCR-Testung. Vorsichtshalber sollte man sich zu Hause aufhalten und keine Personen treffen, bis das Ergebnis vorliegt.

Neben einem kostenlosen PCR-Test nach positivem Schnell- oder Selbsttest haben folgende asymptomatische Personen nach der Coronavirus-Testverordnung grundsätzlich Anspruch auf eine kostenlose PCR-Testung Ein strikter Anspruch auf eine PCR-Testung besteht jedoch nicht, da auch eine Diagnostik durch Antigen-Tests möglich ist.

  • Kontaktpersonen von Menschen, bei denen durch einen Arzt oder den öffentlichen Gesundheitsdienst eine Infektion mit SARS-CoV-2 festgestellt wurde. Kontaktpersonen sind zum Beispiel Mitglieder desselben Haushalts, Personen mit engem räumlichem Kontakt zu einer infizierten Person oder Personen, die über die Corona-Warn-App eine Warnung mit der Statusanzeige „erhöhtes Risiko“ erhalten haben. Die Ärztin/der Arzt wird im letztgenannten Fall nach Symptomen, relevanten Kontakten, ggf. Risikoindikationen fragen und dann entscheiden, ob ein PCR-Test oder Antigen-Test durchgeführt werden soll.
  • Wenn in einer Einrichtung des Gesundheitswesens oder einer vergleichbaren Einrichtung außerhalb der regulären Krankenversorgung eine mit SARS-CoV-2 infizierte Person festgestellt wurde, Personen, die sich in den letzten 14 Tagen in den betroffenen Bereichen der Einrichtung aufgehalten haben.
    Dies gilt z.B. für Einrichtungen, wie
    • Schulen, Kindertagesstätten
    • Asylbewerberheime, Erstaufnahmeeinrichtungen, Notunterkünfte
    • Krankenhäuser
    • Rehabilitationseinrichtungen
    • stationäre Pflegeeinrichtungen
    • Einrichtungen für Menschen mit Behinderungen
    • Einrichtungen für ambulante Operationen
    • Dialysezentren
    • ambulante Pflege
    • ambulante Dienste der Eingliederungshilfe
    • Tageskliniken
    • ambulante Hospizdienste und Palliativversorgung
    • Arztpraxen, Zahnarztpraxen und Praxen anderer medizinischer Heilberufe nach § 23 Absatz 3 Satz 1 Nummer 9 IfSG
  • Personen, die in einer Einrichtung des Gesundheitswesens oder in einem vergleichbar vulnerablen Bereich behandelt oder untergebracht werden sollen, und es die jeweilige Einrichtung oder der öffentliche Gesundheitsdienst verlangen.
    Das gilt für folgende Einrichtungen oder Unternehmen: 
    • Krankenhäuser
    • Rehabilitationseinrichtungen
    • stationäre Pflegeeinrichtungen
    • Einrichtungen für Menschen mit Behinderungen
    • Einrichtungen für ambulante Operationen
    • Dialysezentren
    • ambulante Pflege
    • ambulante Dienste der Eingliederungshilfe
    • ambulante Hospizdienste und Palliativversorgung
    • Tageskliniken
    • Einrichtungen der beruflichen Rehabilitation gemäß § 51 Absatz 1 SGB IX
    • stationäre Einrichtungen und ambulante Dienste der Eingliederungshilfe
    • Obdachlosenunterkünfte
    • Einrichtungen zur gemeinschaftlichen Unterbringung von Asylbewerbern, vollziehbar Ausreisepflichtigen, Flüchtlingen und Spätaussiedlern